Hans Daschowski
Sozialtherapeut - Fachberater für Psychotraumatologie -      TEK Trainer emotionaler Kompetenz

„Je größer die Wunde ist, desto versteckter ist der Schmerz.“

Isabell Allende


Trauma

traumatische Erlebnisse

Posttraumatische Belastungsstörung

Im Alltag erlebe ich häufig, dass Menschen mit traumatischen Erlebnissen nicht wissen woher ihre Beschwerden stammen. Das Spektrum wie sich traumatische Erlebnisse äußern ist ebenfalls so groß, wie die Bandbreite der Ereignisse die eine traumatische Reaktion auslösen können. Oft entziehen sich die Ursachen dem Bewusstsein oder sind in verdeckter Form abgespeichert.

Vielfach äußern sich die Beschwerden „lediglich“ körperlich und man kommt nicht auf den Gedanken, dass dies die Folgen eines schweren seelischen Problems sind. Andere wiederum erhalten die unterschiedlichsten psychiatrischen Diagnosen oder reagieren mit abnormen Verhalten. Damit ist gemeint, dass Sie exzessiv Sport treiben, arbeiten, putzen, essen, spielsüchtig sind, oder im Alkohol flüchten. Um nur ein paar Punkte zu nennen.

Wichtig! Alles was eine verletzte Seele tut, tut sie um sich zu schützen. Deshalb ist es gerade in diesem Bereich ganz wichtig, kein Verhalten als „negativ“ oder „falsch“ zu beurteilen.

Was kann zu einem traumatischen Erlebnis führen:

o  Unfälle

o  Gewalt

o  Naturkatastrophen. ...

o  Ungewollte Intimität

o  Trennung, Verlust und Trauer  

o  Verlust durch „Beraubung" ...

o  Angst und Erregung. ...

o  Todesnähe z.B. durch einen Herzinfarkt

o  Hilflos mit ansehen müssen, wie einem anderen Menschen ein oben genanntes Ereignis wiederfährt.

Hieran wird deutlich, dass nicht alle Kriterien aufgelistet werden können. Und deshalb ist es für die Betroffenen, genauso wie für das soziale Umfeld, schwer den Zusammen zwischen den Ursachen und den Folgen daraus zu erkennen.

 

Welche Symptome können sich zeigen?

Häufig und je nach Schweregrad unterschiedlich, werden die Symptome durch sogenannte Trigger ausgelöst.

Trigger erkennt man daran, dass man irrational und der gegenwärtigen Situation gegenüber nicht angemessen reagiert.

 

Reaktionen können sein:

o  heftige Wut

o  heftiges Angespannt sein

o  abgrundtiefe Verzweiflung

o  Fluchtgedanken

o  abdriften, sich wie im Nebel oder unter einer Käseglocke fühlen

o  erstarren

o  körperliche Symptome wie plötzliche Kopfschmerzen, Brechreiz, Atemnot

o  Panikattacken, Angstzustände

 

Welche Lösungsversuche haben Sie entwickelt?

o  sozialer Rückzug

o  Suchtmittel

o  körperliche Symptome

o  kontrollzwang

o  hier könnte Ihr Lösungsversuch stehen….

 

 Zur ersten Stabilisierung hat sich das TEK-Training bewährt.

 

Ein traumatisches Erlebnis ist ein seelischer Schock

Ein Trauma ist eine seelische Verletzung

Eine PTBS ist eine schwere psychische Erkrankung



 
E-Mail
Anruf
Karte